LED Leuchtmittel entsorgen

LED Leutchmittel entsorgen

Nicht nur beim Kauf energiesparender Leuchtmittel sollte an die Umwelt gedacht werden, sondern vor allem auch bei deren Entsorgung. Obwohl die mit moderner LED Technik ausgestatteten Leuchtmittel eine extrem hohe Lebensdauer besitzen und zudem ziemlich robust sind, ist trotzdem irgendwann einmal der Zeitpunkt erreicht, an dem LED Lampen entsorgt werden müssen. Was es dabei zu beachten gilt, wird im folgenden Artikel beleuchtet.

 

Woran erkennt man eine defekte LED?

Bei klassischen Glühbirnen war es noch relativ einfach, einen Defekt festzustellen. Wenn die Glühbirne nicht mehr leuchtete, war in der Regel der Glühfaden im Inneren sichtbar beschädigt. Da Leuchtdioden keinen sichtbaren Glühfaden besitzen, muss hier auf andere Zeichen geachtet werden. Ein Defekt liegt vor, wenn folgende Eigenschaften zutreffen:
  • LED leuchtet gar nicht mehr
  • LED leuchtet schwächer
  • LED leuchtet in einer anderen Farbe
Die Gründe für einen Defekt können sehr unterschiedlich sein. Da in LED Lampen jede Menge Technik und verschiedenste Materialien stecken, ist die Ursache des Problems oftmals schwierig auszumachen. Nur selten brennt die Leuchtdiode selbst durch, viel öfter liegt der Defekt in der komplexen Elektronik drum herum.

Tritt ein Defekt auf und die Zeichen deuten auf einen irreparablen Schaden am Leuchtmittel hin, dann wird es Zeit, die LED Lampe zu entsorgen.

 

Wie werden LED Lampen richtig entsorgt?

Sollen LED Lampen entsorgt werden, dann gilt es folgende Punkte zu beachten:

So dürfen LED Lampen nicht entsorgt werden

Während herkömmliche Glühbirnen und Halogenlampen bei einem Defekt einfach im Hausmüll entsorgt werden können, ist dies bei LED Lampen nicht gestattet. Im Gegensatz zu Glühbirnen und Halogenlampen, die lediglich aus Glas und Metall bestehen, sind in anderen Leuchtmitteln, wie Energiesparlampen, Leuchtstoffröhren und eben auch LEDs zahlreiche weitere Materialien verarbeitet. Diese dürfen nicht in den normalen Hausmüll gelangen.

Auch im Glascontainer dürfen Leuchtmittel jeglicher Art keinesfalls entsorgt werden. Das hat folgenden Grund: Das bei Leuchtmitteln verwendete Glas unterscheidet sich vom normalen Verpackungsglas, das bei Flaschen und Einweckgläsern zum Einsatz kommt. Es hat beispielsweise einen deutlich höheren Schmelzpunkt, wodurch es beim Recycling der normalen Glasverpackungen zu erheblichen Problemen kommt.

So werden LED Lampen entsorgt

LED Lampen fallen unter das ElektroG (Abkürzung für “Gesetz über das Inverkehrbringen, die Rücknahme und die umweltverträgliche Entsorgung von Elektro- und Elektronikgeräten”). Diesem Gesetz nach sind Unternehmen, die Elektro- und Elektronikgeräte verkaufen, dazu verpflichtet alte und defekte Geräte auch wieder zurückzunehmen.

Aufgrund der bei der Herstellung verwendeten Materialien müssen die alten oder defekten Leuchtmittel also entweder beim Wertstoffhof der Gemeinde, in speziellen Recyclinghöfen oder bei einer anderen Sammelstelle abgegeben werden und dürfen nicht einfach zu Hause in der Mülltonne entsorgt werden. Auch in vielen Baumärkten und einigen größeren Supermärkten findet man im Eingangsbereich spezielle Sammelbehälter für defekte Leuchtmittel. Auch hier können die LED Lampen entsorgt werden.

Im Internet kann man sich auf der Webseite https://www.lightcycle.de/verbraucher/sammelstellensuche.html über entsprechende Sammelstellen in der Umgebung des eigenen Wohnorts informieren.

Sinn und Zweck der aufwendigeren Entsorgung ist das ordentliche Recycling der in LED Leuchtmitteln verbauten Materialien. Diese sollen nicht im Müll verloren gehen, sondern nach Gebrauch wiederverwendet werden.

Noch wichtiger ist das Thema Recycling bei Energiesparlampen und Leuchtstoffröhren. Denn diese enthalten zusätzlich umweltschädliche Inhaltsstoffe wie beispielsweise Quecksilber. Geraten solche Stoffe über den Hausmüll auf eine Deponie und gelangen dann in die Umwelt, können sie das Grundwasser belasten und der Natur großen Schaden zufügen. Wer Energiesparlampen einfach im Hausmüll entsorgt, muss sogar mit einem saftigen Busgeld rechnen. Je nach Bundesland werden hier mehrere Hundert Euro fällig, wenn man erwischt wird.

LED Lampen enthalten zwar keine giftigen Materialien, müssen aber trotzdem gesondert entsorgt werden. Schließlich werden sie gesetzmäßig als Elektroaltgerät eingestuft und entsprechend behandelt. Die bei der Herstellung verwendeten Materialien und die Glashülle sollen fachgerecht recycelt und anschließend für neue Produkte weiterverwendet werden. Auf diese Weise kann die Belastung der Umwelt möglichst gering gehalten werden. Und zwar nicht nur beim Kauf und Betrieb der besonders energiesparenden LED Leuchtmittel, sondern eben auch bei deren Entsorgung.